Meister der Verwandlung

Denn auch dieser Typ verspricht aufregend zu werden. Als Katalysator für Diskussionen über Begriffe wie "anders" oder "normal", wie Neuwirth sagt. „Ganz ehrlich, wenn es um diese Romantik geht, bin ich momentan der einzige Mensch, mit dem ich mir vorstellen kann, zusammenzuleben.“ Geboren wurde der schrille Star in einer beschaulichen 13.000 Seelengemeinde, Gmunden, in Österreich, als Tom Neuwirth. „Ich muss sie töten.“ Aus Conchita soll bald wieder Tom werden. Er erschafft sich neu, so hat er es in der „Welt“ schon vor Wochen angekündigt hat. Nun spricht der Österreicher erstmals davon, sich von der Kunstfigur wieder zu trennen. „Ich muss sie töten“Conchita Wurst will wieder Mann werden. Als Reaktion darauf schuf er seine Kunstfigur Conchita Wurst. Ich brauche sie nicht mehr“, so der Künstler. Wie heißt es so schön? Das Auge isst mit. Grimmiger Look und schwarzes Leder statt schwarzem Rauschebart und AbendkleidTipp: Kleider günstig online shoppen? Freuen wir uns auf den neuen Tom Neuwirth. Und wenn er heute sagt, Conchita sei für ihn nie mehr gewesen, „als eine Perücke und Make-up“, sollte man das nicht als Abwertung begreifen. Spaß habe ich genug.“ Er könne momentan aber niemanden in sein Leben lassen.

Er hätte sich jeden Namen für seine Kunstfigur ausdenken können, aber Tom Neuwirth hat sich ganz bewusst für Conchita Wurst entschieden: Aussehen, Geschlecht und Herkunft sollen den Leuten nämlich völlig Wurst sein.

Tom Neuwirth hat Conchita Wurst sogar eine eigene Geschichte mit auf den Lebensweg gegeben: Sie soll im kolumbianischen Hochland zur Welt gekommen und in Deutschland aufgewachsen sein. "Einzig und allein der Mensch zählt", sagt Neuwirth, "jeder soll sein Leben so leben dürfen, wie er es für richtig hält, solange niemand zu Schaden kommt." Der Vorname Conchita kommt übrigens aus dem Spanischen und verweist auf die Jungfrau Maria und die unbefleckte Empfängnis. „Irgendwann wird das passieren“, sagt Tom Neuwirth der „WamS“. Wenn Tom Neuwirth die Rolle der Conchita nun ablegt, und danach sieht es aus, wird er in eine andere schlüpfen. „Das heißt aber nicht, dass ich keinen Sex habe. „Ich war dieser Mann, der glaubte, zu feminin zu sein.“ Aber damit sei bald Schluss: „Ich werde bald 30 und stelle mir gerade viele Fragen: Wer bin ich? Warum bin ich in diesem Körper?“ Mit seinem Sieg beim „Eurovision Song Contest“ 2014 machte sich Tom Neuwirth (28) als bärtige Sängerin „Conchita Wurst“ weltweit einen Namen.

Meister der Verwandlung